Auch per Whatsapp erreichbar: 0615286533

News

Pkw-Hauptuntersuchungen: Die meisten sind mängelfrei

Jedes Auto muss regelmäßig zu TÜV und Co., um deren technischen Zustand unter die Lupe nehmen zu lassen. Immer mehr Pkw kommen mängelfrei durch die Hauptuntersuchung (HU).

Im vergangenen Jahr traten rund 21,6 Millionen Pkw zur technischen Hauptuntersuchung (HU) bei TÜV, Dekra und Co. an. Davon absolvierten 14,6 Millionen (67 Prozent) den Check ohne Beanstandungen.

Im vergangenen Jahr traten rund 21,6 Millionen Pkw zur technischen Hauptuntersuchung (HU) bei TÜV, Dekra und Co. an. Davon absolvierten 14,6 Millionen (67 Prozent) den Check ohne Beanstandungen. Bild: Statista

Der TÜV teilt seinen Mängelbericht in fünf verschiedene Mängelkategorien auf. Anhand derer wird zwischen den Schweregraden der Defizite unterschieden.
•    Ohne Mängel („OM“): Euer Fahrzeug ist in einwandfreiem Zustand und ihr bekommt die neue Prüfplakette.
•    Geringe Mängel („GM“): Kleine Mängel, die ihr zeitnah beheben müsst. Sie sind allerdings meist so geringfügig, dass keine Nachprüfung notwendig ist. Zum Beispiel bei einem leicht zerkratzten Spiegel oder einer kaputten Glühlampe in der Kennzeichenbeleuchtung. Deshalb erhaltet ihr die Prüf-plakette dennoch. Allerdings nur, wenn ihr dazu bereit seid die vorhande-nen Mängel zu beseitigen.
•    Erhebliche Mängel („EM“):  Ihr müsst die Mängel, die im Bericht aufgeführt wurden, beseitigen, da euch sonst keine neue TÜV-Plakette ausgehändigt wird. Beispielsweise bei zu wenig Profil auf den Reifen, starkem Rost an tragenden Teilen oder einseitig wirkenden Bremsen.
•    Gefährliche Mängel („VM“): Bei einem solchen Mangel ist die Sicherheit im Straßenverkehr gefährdet. Ihr dürft euer Auto nur noch in die nächste Werkstatt oder nach Hause bringen und die Mängel unverzüglich beseiti-gen lassen. Innerhalb eines Monats muss das reparierte Fahrzeug zur Nachuntersuchung vorgestellt werden.
•    Verkehrsunsicher („VU“): Bei dieser Mängelkategorie wird euer Wagen still-gelegt. Die Prüfer entfernen alte Plakette und informieren direkt die Zulas-sungsstelle.

Gute Nachricht
Im vergangenen Jahr traten rund 21,6 Millionen Pkw zur technischen HU bei TÜV, Dekra und Co. an. Davon absolvierten 14,6 Millionen (67 Prozent) den Check ohne Beanstandungen. Wie die Statista-Grafik auf Datenbasis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zeigt, wiesen gut 2,7 Millionen Pkw (12,4 Prozent) geringe Mängel auf; knapp 4,4 Millionen (21 Prozent) hatten erhebliche und 1114.800 (0,5 Prozent). gefährliche Mängel. Knapp 11.900 Pkw (0,05 %) stuften die Prüfer als verkehrsunsicher ein. Die von Statista ausgewerteten Daten für die Jahre 2021 bis 2019 liegen bezogen auf die Gesamtzahl der untersuchen Pkw (2021: 21,5 Millionen, 2020: 21,1 Millionen und 2019: 20,6 Millionen) auf ähnlich prozentualem Ni-veau. Ohne Mängel waren in den drei Jahren zuvor zwischen 65,8 Prozent (2019) und 66,8 Prozent (2021) der geprüften Pkw.